Zum Portal:
Akupunktur Akupunktur
Patienten fragen,
Ärzte antworten:
Unsere Themen:
Unsere Ärzteliste:
Unsere nächste Sitzung:
Internet - Empfehlungen
Akupunktur sinnvoll ergänzen

  • Buchempfehlung:
  • Akupunktur bei Bluthochdruck
    Dies ist die Seite des
    ärztlichen
    Akupunktur -
    Qualitätszirkels
    Oberpfalz Nord
    Unsere Seite ist mittlerweile so angewachsen, daß wir Ihnen ein Suchtool zur Verfügung stellen!
    Einfach den Suchbegriff eingeben (中 文: 写 言):

    Am Rande notiert (Bilder aus dem Mutterland der Akupunktur):

    Akupunktur - in China

    Moxibustion - in China

    Schröpfen - an der Universität Peking

    Peking - Stadt genialer Gegensätze

    Die chinesische Mauer

    Die Ming Gräber

    Die verbotene Stadt

    Der Sommerpalast

    Pekinger - interessiert an bayerischer Lebensart

    Neues aus der Forchung:

     

    Moderatoren:
    Dr. Thomas Braun, Rötz / Oberpfalz,  
    Homepage

    Dr. Arnfried Reis, Weiherhammer,
    Homepage


    Mitglieder:

    Dr. Peter Hieber, Weiden,
    Homepage

    Dr. Siegfried Marr, Bad Abbach,

    Dr. Helmut Kriesche, Weiden,
    Homepage

    Dr. Reinhold Benz, Pfreimd,

    Dr. Rüdiger Krause, Schönsee,

    Dr. Herbert Killer, Schönsee
    Homepage

    Dr. Konrad Haslberger, Weiden,

    Dr. Bernd Dineiger, Neustadt/ Eschenbach

    Dr. Ingrid Leibold, Weiden,

    Dr. Heinrich Riedl, Weiden,

    (bisher keine weiteren E-Mail-Adressen, der Mitglieder)


    Unsere bisherigen Themen- Sitzungen:
    Konstituierende Sitzung am 20.02.02:
    Kopfschmerz (einschl. Fallvorstellungen) am 24.04.2002:
    Rckenschmerz (einschl. Fallvorstellungen) am 17.07.2002:
    Schwindel (einschl. Fallvorstellungen) am 18.09.2002:
    Bi- Syndrom (einschl. Fallvorstellungen) am 20.11.2002:

    Thema: Das Bi- Syndrom  

    Teekesselraten:

     ???

     

    Fünf Stellen fünf Meinungen!?

    Definition (= Kleinster gemeinsamer Nenner):

    Das Zeichen für "Bi" impliziert eine Art Stauung oder Abschnürung.

    In den Gefäßen gibt es entweder Qi (in den Meridianen) oder Blut (in den Blutgefäßen). Wenn Wind, Feuer, Feuchtigkeit oder Schleim nun Qi- Stagnationoder Blutstase erzeugen, so entsteht Schmerz als ein Symptom, dem Bi- Syndrom.

     

    die üblicherweise aus einem Befall der Meridiane und Nebengefäße durch Wind, Kälte und Nässe infolge von Schwäche des Abwehr- Qi resultiert.

     

    Bei den Bi-Syndromen handelt es sich primär um Blockaden der Leitbahnen und ihre (funktionellen) Folgen, nicht um Erkrankungen der inneren Organe.

     

    ·      Ein Hauptsymptom der Bi-Syndrome sind Gelenk-, Muskel- und Sehnenschmerzen.

    ·      Es können Muskelentzündungen und

    ·      Taubheit auftreten.

    ·      Bei lang andauernden Fällen können sich Kontrakturender Extremitäten,

    ·      Schwellung oder

    ·      sogar Deformierung der Gelenke entwickeln.

    Es gibt verschiedene Arten von Bi-Syndromen, wie zum Beispiel:

     

     Die krankheitsauslösenden Faktoren eines Bi-Syndroms sind

    ·      der "Wind",

    ·      die "Kälte" 

    ·      die "Nässe".

     

    In aller Regel überwiegt ein Faktor.

    Die Beschwerden der Patienten sind davon abhängig, welcher Faktor die wichtigste Rolle spielt:

    o    Ändert die Schmerzstelle sich oft, spielt der "Wind" die Hauptrolle - das ist die sog. "Xing-Bi oderFeng Bi"  ( Wanderndes Bi).

    o    Die sog. "Tong-Bi"(schmerzhafte Bi) besonders starker, stechender Schmerz. Sie wird hauptsächlich durch "Kälte"verursacht.

    o    "Nässe"verursacht Schmerzen mit Schweregefühl. Die sog. "Zhong-Bi" ( fixiertes Bi) entspricht einer schweren "Blockade".

    o    ("Wind, Kälte und Nässe" wandeln sich in Hitze um (fiebriges Bi).)

    o    (Chronifizierung führt zum chronischen oder Knochen - Bi.)

    Logisches Therapieprinzip:

    Pathogene Faktoren ausleiten, Stagnation lösen!

    GRUNDSÄTZLICH:

    Saueres vermeiden (Essig, Joghurt, Citrusfrüchte etc.) 

    Beim Kälte- Bi kalte Nahrungsmittel vermeiden und wärmende essen (Fleisch, Eier, Knoblauch, Ingwer (!), oder auch ander Gewürze wie Zimt etc.). 

    Beim Nässe- Bi Nässen- bildende vermeiden, wie Milch, und Milchprodukte, sowie fette Spiesen und Bananen. 

    Beim Wind- Bi blutaufbauende Speisen, wie Hühnersuppe, Reis, Karotten etc. 

    Beim Hitze- Bi sollten energetisch warme oder heiße Nahrungsmittel gemieden werden.

     Verwende Fernpunkte:

    Distal Ellenbogen- bzw. Kniegelenk gelegene Punkte, die oberhalb gelegene Störungen beheben, in dem sie den Meridian öffnen, Qi- Stagnation beseitigen und pathogene Faktoren vertreiben helfen. Diese Fernpunkte liegen nicht immer auf dem gleichen Meridian, sondern können auch auf dem korrespondierenden Meridian liegen (Umläufe!).

    Leitbahnbezogene besondere Fernpunkte beim Bi- Syndrom (nach Maciocia)

    Lu7, Di4, Ma40, MP5, He5, Dü3, Bl60, N4, SJ5 GB41, Le5

     

    Wanderndes Bi (Wind Dominanz):

    Diese Art ist charakterisiert durch einen wandernden Schmerz der Gelenke der Extremitäten mit Bewegungsbeeinträchtigung. Dieser kann dumpf oder hell sein. Oberflächlicher und schneller Puls, sowie Abneigung gegen Wind und Kälte bestehen.

    Behandlungsprinzip:
    Wind vertreiben, aber auch Nässe und Kälte ausleiten und das Blut (Leber) stärken.

     

    oberflächlich stechen, Punkte außerhalb der LB

    Punktauswahl:
    Bl 12 -Poren regeln
    Bl 17 -Xue und Qi stärken
    MP 10 -Xue regulierend
    Di 11 -Wind eliminieren
    SJ 5 -Oberfläche öffnend, Qi lösend, algor zerstreuend

    Gb 20, 31 ("Marktplatz der Winde"), Wind besänftigen

    Du 14 -Oberfläche öffnend, Wind zerstreuend

    Bl 18 -Shu Leber, Xue stärken

    fixiertes Bi (Nässe-Dominanz):

    Es dominieren Schwere- und Taubheitsgefühl. Der Schmerz ist lokalisiert hell oder dumpf, mit Schwellungen von Muskeln und Gelenken verbunden. Nässe verschlechtert. In akuten Fällen  besteht ein weißer klebriger Zungenbelag mit schlüpfrigem Puls.

    Therapieprinzip:

    Nässe auflösen, aber auch Wind und Kälte zerstreuen und die Milz tonisieren:

    Bl20, Shu- Punkt Milz

    MP 9, 6, 3,  -Transformation anregend, Milz stärkend

    GB 34, - Meisterpunkt der Gelenke

    Ma 36 - Qi und Xue harmonisierend

    Bl 17 - Meisterpunkt des Xue

    Schmerzhaftes BI (Kälte Dominanz):

    Meist starker einseitiger Gelenk- oder Muskelschmerz, mit Bewegungseinschränkung; durch Wärme erleichtert und durch Kälte verschlimmert. Tiefer, vibrierender, teil auch gespannter Puls.

    Behandlungsprinzip:
    Kälte vertreiben, aber auch Wind und Nässe ausleiten, sowie das Nieren- Yang tonisieren wenig Nadeln, Wärme-Nadel, bei starken Schmerzen tief nadeln, PAM

    Punktauswahl:
    Bl 23, Du 4 Kälte beseitigen, Nieren-Yang tonisierend,
    Ma 36 Qi und Xue harmonisierend,

    REN 4, 6 Niere stützend, Yang bändigend

    Dü5 eliminiert Kälte

    Lu7 Wei -Qi verteilend

    Fiebriges oder Hitze Bi:

    Typisches Folgestadium, insbesondere bei Yin- Schwäche, bei dem im Körperinneren bereits ein Faktor (Wind, Nässe, Kälte) in Hitze umgewandelt worden ist.

    Gelenkschmerzen mit lokaler Rötung, Schwellung und Druckempfindlichkeit, mehrere Gelenke sind betroffen. Begleitende Symptome sind Fieber und Durst. Gelber Zungenbelag, rollender, schneller Puls.

    Fiebriges BI wird durch Akupunktur mit der sedierenden  Methode behandelt.

    Therapie:

    Di  11 kühlend, schleimlösend

    Di 4 Wei- Qi mobilisierend

    DU 11 (insb. Bei Fieber mit Kopfschmerz)

    REN 14 Qi von Herz, Lunge und Milz stützend

      

    Chronisches (1) oder Knochen (2) Bi:

     

    Dies bezeichnet die Chronifizierung eines der o.g. 4 Stadien. Die beständige Obstruktion führt zur Ansammlung von Flüssigkeit, die sich dann in Schleim umwandelt. In diesem Stadium wird das Bi- Syndrom zur "inneren Krankheit". Diese schleiminduzierte Qi- Stagnation führt zur Blutstase. Dies führt dann nicht nur zu Dauerschmerzen, sondern auch zu Steifigkeit (Blut nährt die Sehnen nicht mehr). Mangelnde Transformation von Körperflüssigkeiten, sowie eine Schwäche von Leber und Niere lassen die Schleimansammlung erst zu.

     

    Therapie:

    Stärke Nieren und DU: DU 4 + 14 moxen.

     

    Anpassen, je nach Faktor im Vordergrund (Qi-/ Blutmangel, Schleim, Blutstase, Leber- oder Nierenschwäche

     

    Beispiel für den Einsatz von Fernpunkten (Nacken): 

    Dorsal: Dü 3, Bl 60,

    Lateral: SJ 5, GB 39.

    oberpfalz-akupunktur-tcm-arzt
    Text wieder weg!
    Besonderheiten des äußeren Blasenmeridians am Körper und am Ohr (einschl. Fallvorstellungen) am 05.02.2003:
    Schulterfragebogen zum Download
    Somnologische Aspekte der chinesischen Medizin (einschl. Fallvorstellungen) am 07.05.03:
    Tinnitus (einschl. Fallvorstellungen) am 02.07.2003:
    Akupunktur und TCM in der Sportmedizin (einschl. Fallvorstellungen) 17.09.2003:
    Herdgeschehen (einschl. Fallvorstellungen) am 26.11.2003:
    Transformationsstörungen (einschl. Fallvorstellungen) am 03.03.2004:
    Störungen des Blutes (einschl. Fallvorstellungen) am 28.04.2004:
    Elektroakupunktur (einschl. Fallvorstellungen) am 17.7.2004:
    Akupunktur und chinesische Herbs (einschl. Fallvorstellungen) am 15.09.2004:
    Erkrankungen der Winterzeit unter besonderer Bercksichtigung des Nei Jing (einschl. Fallvorstellungen) am 24.11.2004:
    Das 6-Schichten-Modell (einschl. Fallvorstellungen) am 02.03.2005:
    Gedanken zur chinesischen Pulsdiagnostik (einschl. Fallvorstellungen) am 20.04.2005:
    Das 4-Schichten-Modell (einschl. Fallvorstellungen) am 13.07.05:
    Systematik der chinesischen Diagnostik (einschl. Fallvorstellungen) am 12.10.05:
    Allgemeine Diagnostik (einschl. Fallvorstellungen) am 7.12.05
    Handakupunktur (einschl. Fallvorstellungen) am 15.3.06:
    Wei- Qi (einschl. Fallvorstellungen) am 31.5.06:
    Bluthochdruck / Primäre Hypertension - (Therapie, Erfahrungen) am 7.10.06:
    Kassenakupunktur beim Schmerz (einschl. Fallvorstellungen) 28.3.07
    Zungendiagnostik bei Schmerzsyndromen (einschl. Fallvorstellungen) , Urologie 4.7.07
    Meridian(schmerz)therapie (einschl. Fallvorstellungen) 23.10.07
    Antike Punkte und ihr Einsatz in der Schmerztherapie (einschl. Fallvorstellungen) 13.2.08
    Der Kopfschmerz - Fallstudien 28.5.08
    Lumbalgie in der Gynäkologie (einschl. Fallvorstellungen) 1.10.08
    Schmerztherpie durch Ohrakupunktur (einschl. Fallvorstellungen) 3.12.08
    Schmerztherpie Kopfschmerz (Arterieller Bluthochdruck) 18.3.09
    Schmerztherpie bei Winderkrankungen (einschl. Fallvorstellungen 13.7.09
    Schmerzerkrankungen des Shaoyin (einschl. Fallvorstellungen) 30.9.09
    Der Kopfschmerzpatient (einschl. Fallvorstellungen) 2.12.09
    Der Kopfschmerzpatient (einschl. Fallvorstellungen) - Maßnahmen des Qualitätsmanagements 17.3.10
    Nässe- Schleim- Erkrankungen (einschl. Fallvorstellungen) 16.3.11
    Ergänzende Möglichkeiten 6.7.11
    Gynäkologie 19.10.11 (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen)
    Update - evidenzbasierte Akupunktur (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 06.12.11
    Auß½rordentliche Meridiane Teil I (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 7.3.12
    Der neue weltweite Standard zur Lokalisation von Akupunkturpunkten Teil I (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 20.6.12
    Auß½rordentliche Meridiane Teil II (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 7.10.12
    Der neue weltweite Standard zur Lokalisation von Akupunkturpunkten Teil II (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 5.12.12
    Der neue weltweite Standard zur Lokalisation von Akupunkturpunkten Teil III (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 27.2.13
    Akupunktur in der Praxis - Standardkombinationen (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 24.4.13
    Schädelakupunktur I (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 3.7.13
    Schädelakupunktur II (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 16.10.13
    Evidenzbasierte Grundlagenforschung in der Akupunktur (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 4.12.13
    Leeresyndrome (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 26.2.14
    Evidenzbasierte Akupunktur (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 2.7.14
    Schmerzsyndrome aus Sicht der TCM (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 2.7.14
    Evidenzbasierte Akupunktur (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 22.10.14
    Zyklen in der TCM (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 3.12.14
    Innere Medizin (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 28.1.15
    TCM- Zyklen (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 15.4.15
    Funktionskreis Niere- Blase (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 13.7.15
    Kopfschmerz - Lebersyndrome (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 7.10.15
    Stau - Stagnation- Fülle: (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 2.2.16
    Ausständig - aber: (natürlich wieder mit zahlreichen Fallvorstellungen) 11.5.16
     
     

    Die nächste Sitzung findet am:
    Steht noch nicht fest!
    19.00 c.t. Uhr bis 23.00 Uhr
    Im Schulungsraum des Gasthofs Zoiglstub`n
    in 92637 Weiden, Hochstr. 12 statt.

    (Sie sind dabei unter der Rufnummer 0961-7570 erreichbar.)

    Werfen Sie doch auch mal einen Blick auf diese Seiten: (Wir haften nicht für den Inhalt der Seiten!)
    Akupunktur- und TCM- Gesellschaft in China weitergebildeter Ärzte e.V.
    Literatur zum Thema Akupunktur / TCM
    Weitere Literatur zum Thema Akupunktur / TCM
    www.akupunktura.de
    www.Veinsonline.com
    www.Sportmedizin.org
    www.Kopfschmerz-online.de
    Sind Sie Sportler?
    Zuverlässiger Lieferant fr Akupunkturzubehör
     
    V.i.S.d.P.: Dr. Thomas Braun, Rötz